steuerberatung 02

Schnell und einfach die eigene Auswertung verstehen.


Eine umfangreiche und aussagekräftige Auswertung ist eine wichtige Voraussetzung für Ihre Unternehmenssteuerung. Aber: ein erster, schneller Überblick ist mit wenigen Zahlen in Ihrer Auswertung möglich. Sie benötigen nach unserer Erfahrung in der Regel nur 5 Kennzahlen:

Block I: Ihre Ertragskennzahlen:

Kennzahl Nr. 1: Rohertrag:        
Der Rohertrag beinhaltet den Umsatz und Ihren Wareneinsatz; damit den ersten Teil Ihrer BWA.

Kennzahl Nr. 2: Summe der Sonstigen Kosten:
Darin sind alle laufenden Kosten, vom Personal über Kfz‚ Verwaltung enthalten; diese sind in der Regel relativ konstant!

Somit ergibt sich automatisch Ihr Betriebsergebnis:
Das monatliche Betriebsergebnis ist die wesentliche Kennzahl Ihrer monatlichen Auswertung.

Block II: Ihre Liquiditätskennzahlen:

Kennzahl Nr. 3: Ihre aktuellen Banksalden
Dies ist sehr einfach aus der Auswertung zu entnehmen.

Kennzahl Nr. 4: Ihre offenen Forderungen
Es sind nur Beträge anzusetzen, deren Eingang auch wirklich zu erwarten ist. Ihre „Mahnkandidaten“ kennen Sie; diese sind hier abzuziehen.

Kennzahl Nr. 5: Ihre zu begleichenden Verbindlichkeiten
Schwierigkeiten ergeben sich bei den vierteljährlichen bzw. jährlichen Zahlungen, insbesondere Steuervorauszahlungen und den Jahresprämien der Versicherungen.

Anhand dieser 3 Kennzahlen ist ein – zugegeben sehr vereinfachter – Überblick über Ihre Liquidität möglich.
Sie erhalten sehr schnell ein Gespür, ob die Liquidität ausreicht oder ob Handlungsbedarf besteht.

5 Zahlen und Sie haben einen Überblick über Ihr Unternehmen. Probieren Sie es aus. Es funktioniert! Wir helfen Ihnen dabei.