slide 003

Aufwendungen eines Arbeitnehmers für die Feier seines Geburtstags

Aufwendungen für eine Feier anlässlich eines Geburtstags sind in der Regel auch durch die gesellschaftliche Stellung des Arbeitnehmers veranlasst und im Allgemeinen nicht als Werbungskosten anzuerkennen. 

Allerdings kann sich trotz des herausgehobenen persönlichen Ereignisses aus den übrigen Umständen des einzelnen Falls ergeben, dass die Kosten für eine solche Feier ausnahmsweise ganz oder teilweise beruflich veranlasst sind.

Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Feier nicht in erster Linie der Ehrung des Jubilars und damit nicht der repräsentativen Erfüllung gesellschaftlicher Konventionen, sondern dem kollegialen Miteinander und daher der Pflege des Betriebsklimas dient, der Jubilar mit seiner Einladung der Belegschaft (den Kolleginnen und Kollegen) Dank und Anerkennung zollt oder gefestigten betrieblichen Gepflogenheiten Rechnung trägt.
Für die berufliche Veranlassung spricht auch der Umstand, wenn der Arbeitnehmer zusätzlich seinen Geburtstag mit privaten Gästen und höheren Kosten feiert.
Die Finanzvewaltung folgt der Auffassung des BFH. Bisher hat die Finanzverwaltung Kosten einer Geburtstagsfeier wegen privater Veranlassung vollständig vom Abzug als Werbungskosten oder Betriebsausgaben ausgeschlossen.

Quelle: BFH-Urteil vom 10.11.2016, VI R 7/16

Zurück